„Berry-Revolution“ aus den USA

Blaubeeren kann man jetzt auch auf der Terrasse oder dem Balkon ernten

Blaubeeren vom Balkon

Die Sorte „Pink Breeze“ beeeindruckt durch viele und besonders große Blaubeeren. Fotos: djd/BrazelBerries

Blaubeeren zählen zu den Lieblingsfrüchten der Deutschen, ihr Anbau im eigenen Garten wird immer beliebter. Kein Wunder, denn sie liefern viele wichtige Vitamine und sind damit ungewöhnlich gesund. Einziger Nachteil: Die Pflanzen sehen nicht besonders schick aus und benötigen zudem sehr viel Platz, so dass sie in kleinen Gärten, auf der Terrasse oder dem Balkon häufig nicht ins harmonische Bild passen.

Eine beerig-botanische Überraschung

Das ändert sich nun mit einer beerig-botanischen Sensatzion namens „BrazelBerries„, die in den USA als „Berry-Revolution“ für Furore gesorgt hat und erstmals ab Mai auch in deutschen Gartencentern erhältlich ist. Das Besondere an diesen Pflanzen ist, dass sie eine Menge attraktiver Laubgehölze in den Schatten stellen, weil sie so kompakt wie ein Buchsbaum wachsen und im Laub wie Lavendelheide variieren – je nach Sorte von knallig pink bis apricot. Zudem sind sie sehr gut für Balkon und Terrasse geeignet, denn sie können auch problemlos im Topf gehalten werden und machen dort ebenfalls eine ausgezeichnete Figur. Ganz nebenbei tragen sie viele aromatische Früchte, die nur noch einen Handgriff entfernt sind – egal ob neben der Sandkiste im Garten oder auf dem Stadtbalkon.

Drei ertragreiche Sorten

Zum Sortiment gehören drei ertragreiche Sorten. Während sich „Jelly Bean“ mit ihrem kompakten Wuchs besonders gut für kleine urbane Ecken auf Balkon und Terrasse eignet, hält die bezaubernde „Peach Sorbet“, was ihr Name verspricht: Im Frühjahr zeichnet sie sich durch einen Austrieb aus, dessen frische Farbnuancen an ein leckeres Pfirsich-Sorbet erinnern. Auch geschmacklich machen die Blaubeeren mit einem tropisch-süßen Aroma ihrem Namen alle Ehre. „Pink Breeze“ besticht vor allem durch viele und besonders große XL-Beeren und eine beeindruckende Laubfärbung, die von Tiefgrün mit pinkfarbenem Hauch im Frühling bis zu Blau- und Grüntönen im Herbst reicht.

20 Jahre Züchtungsarbeit

„BrazelBerries“ stammen aus der Züchterschmiede der Beeren-Baumschule Fall Creek im US-Bundesstaat Oregon, die in den 70er Jahren von Dave Brazelton gegründet wurde. Heute zählt er zu den weltweit erfolgreichsten Beerenzüchtern, seine Sorten sind im Lebensmittelhandel erhältlich. Nebenbei sucht er nach den perfekten Beerenpflanzen für den Hausgarten und entwickelte in 20 Jahren Züchtungsarbeit eine ideale Mischung aus Ertrags- und Zierpflanzen, für die er mit seinem Namen „Brazel(ton)Berries“ steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 8 =