Damit das Summen nicht verstummt

Anregungen für einen insektenfreundlichen Garten

Kräuter für den insektenfreundlichen Garten

Wer sich ruhig verhält, wird von Bienen im Regelfall nicht gestochen. Fotos: djd/Rühlemann’s Kräuter und Duftpflanzen

In vielen Gegenden sind Insekten heute auf dem Rückzug, denn die „aufgeräumten“ Naturräume bieten ihnen zu wenig Nahrung und kaum noch Unterschlupf. Mit einem insektenfreundlichen Garten kann jeder einen Beitrag leisten, dem Insektensterben entgegenzuwirken.

Kräuter für einen insektengerechten Bienen- und Schmetterlingsgarten

Auf der Suche nach Nahrung bestäuben die emsigen Insekten Tausende von Blüten und sorgen so für eine natürliche Vermehrung der Pflanzen. Die Bienen sammeln zugleich den von vielen Menschen so geschätzten Honig. Für Daniel Rühlemann, der in Norddeutschland eine Kräutergärtnerei betreibt, spricht aber noch mehr für einen insektenfreundlichen Garten: „Schwebfliegen, Schmetterlinge, Hummeln und Bienen sind einfach schön anzuschauen, wie sie über den Blüten kreisen“. Für ihn ist es ein Fest der Sinne, wenn er im Frühling und Sommer in seinen Kräutergarten geht: „Der Duft von Thymian liegt in der Luft, man sieht das Flirren und hört ein Summen und Säuseln an den Blütenstängeln vom Anis-Ysop, an den großen nektarreichen Dolden des Fenchels oder den langen Blütenkerzen des Herzgespanns“. Kräuterexperte Rühlemann bedauert, dass Blumen zu Lasten des Nektarreichtums auf immer größere Blüten gezüchtet werden. Bei den meisten Kräutern sei das glücklicherweise nicht der Fall. In Rühlemann‘s Katalog, der zum Download unter kraeuter-und-duftpflanzen.de bereitsteht oder für eine Schutzgebühr von fünf Euro bestellt werden kann findet man daher auch eine große Auswahl an insektenfreundlichen Kräutern.

Keine Angst vor Insekten

Wer ganz normale Kräuter in seinem insektenfreundlichen Garten anbaut, die gerne in der Küche verwendet werden, tut bereits viel für Biene, Schmetterling & Co. Bohnenkraut, Dill, Majoran, Pfefferminze, Oregano, Thymian und Salbei sind zum Beispiel nektarreiche Pflanzen, auf die Insekten geradezu fliegen. Deshalb sollte man bei der Ernte auch immer einen Teil der Blüten stehen lassen. Einen Tipp, wie man trotz um die Kräuter schwirrender Bienen ernten kann, hat Daniel Rühlemann auch: „Bienen stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Deshalb vermeide ich Hektik, verlangsame alle meine Bewegungen und bin so noch niemals von einem der bestachelten Wesen angegriffen worden.“

Unterschlupf für Insekten

Im insektenfreundlichen Garten darf auch ein Rückzugsort nicht fehlen. So lässt sich ein „Insekten-Hotel“, das den Tieren Nistmöglichkeiten bietet, schnell und einfach selbst bauen. Anleitungen, wie man aus einfachen Materialien wie Ziegel, Stroh, Holzstückchen und Lehm so einen Rückzugsort baut, gibt es viele im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + acht =