Ferientrend Haustausch

Ganz gezielt mit Gleichgesinnten das eigene Heim tauschen

Haustausch im Urlaub

Mit eigenem Kanu für jedes Familienmitglied: Haustauscher können gezielt nach Domizilen suchen, die ihren Bedürfnissen gerecht werden. Fotos: djd/HomeLink e.V./Thomas Rodriguez/Corbis

Wer seinem Lieblingshobby gern mehr Zeit widmen möchte, sucht häufig nach Urlaubsdomizilen, die dazu die Gelegenheit bieten. Der Ferientrend Haustausch kommt diesem Wunsch entgegen. Denn dabei kann man die Freizeitwünsche der ganzen Familie angeben und weltweit Gleichgesinnte finden. Weiterer Vorteil: Bei einem Tauschpartner mit ähnlichem Lebensstil fühlt man sich meist besonders wohl.

Haustausch ist Vertrauenssache

Fremde in den eigenen vier Wänden wohnen lassen – für viele ist das anfangs ein mulmiges Gefühl. Gute Netzwerke sorgen deshalb von Beginn an für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen den Tauschpartnern. Über das Online-Portal des Homelink e.V. beispielsweise haben Mitglieder die Gelegenheit, sich näher kennenzulernen, bevor sie auf Zeit tauschen. Mehr als 13.000 Feriendomizile sind dort registriert. In der Datenbank lässt sich unkompliziert nach Unterkünften suchen, die den eigenen Vorlieben entsprechen. Vom Haus mit Angelteich über eine Hütte in den Bergen bis zur Wohnung in Strandnähe oder im historischen Zentrum einer Metropole. Nicht selten stellen die Partner sich auch gegenseitig das nötige Equipment für gemeinsame Hobbys zur Verfügung. Das macht die Reise noch komfortabler.

Umfrage: Haustauscher sind „Wiederholungstäter“

Haustausch ist günstig. Mitglieder einer Community zahlen meist zwischen 100 und 150 Euro pro Jahr. „Doch das private Modell findet auch deshalb immer mehr Fans, weil man sein Urlaubsziel intensiver kennenlernen kann als von einer anonymen Ferienanlage aus“, weiß Beate Fuchs, Reisexpertin beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Für zwei Drittel der Haustauscher ist dieser Punkt besonders wichtig, das ergab auch eine Umfrage der italienischen Universität Bergamo. Mehr als 40 Prozent der Umfrageteilnehmer hatten zudem bereits bis zu fünfmal ihr Haus getauscht. Sollte im Urlaub im Übrigen doch einmal ein Schaden entstehen, springt in der Regel die Hausrat- oder Haftpflichtversicherung ein. Seriöse Tauschnetzwerkebieten zudem einen Garantiefonds zur weiteren Absicherung.

Wer darf tauschen?

Nicht nur Eigentümer können ihr Haus oder ihre Wohnung zum Tausch anbieten. Auch Mieter sind dazu berechtigt, solange sie keinen Untermietvertrag abschließen. Dennoch ist es sinnvoll, den Vermieter zu informieren. Viele Eigentümer sind sogar froh, wenn ihre Immobilie in der Ferienzeit nicht leer steht. Übrigens: Die Objekte müssen nicht gleichwertig sein. Eine Stadtvilla kann problemlos auch gegen ein Appartement getauscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + fünf =