Ohne Einschränkung durch den Alltag

Grauer Star: Neuartige Linsen können die Sehprobleme beheben

Als Grauer Star wird die Trübung der natürlichen Augenlinse bezeichnet

Vom Grauen Star sind viele Menschen betroffen. Fotos: djd/patienteninfo-abbott.de/thx

Lichtempfindlichkeit, kontrastarmes Sehen oder das Gefühl, durch einen Schleier zu blicken: Der Graue Star ist eine Augenkrankheit, die früher oder später viele Menschen trifft. Die Augenlinse verliert zunehmend an Elastizität, sie verhärtet sich und trübt sich ein. Der Graue Star kann nicht durch Medikamente geheilt werden – wenn das schlechte Sehen die Lebensqualität deutlich mindert, ist eine Operation, bei der die getrübte Linse durch eine künstliche ersetzt wird, unumgänglich.

Neue Generation von Intraokularlinsen

Grauer Star ist die Trübung der natürlichen Augenlinse

Nach der Operation kann Michael Alexander Willen wieder ohne Seheinschränkungen arbeiten.

Auch beim Dirigenten und musikalischen Leiter der Kölner Akademie, Michael Alexander Willens, wurde der Graue Star diagnostiziert. „Ich hatte Probleme mit dem Sehen, es war schwierig für mich, die Partituren zu lesen und am Computerbildschirm alles klar zu sehen“, erzählt der 63-Jährige. Im Berufsalltag, aber auch bei Freizeitbeschäftigungen fühlte sich der Dirigent durch die Sehminderung eingeschränkt. Sein behandelnder Arzt riet ihm zu einer Operation. „Nach der Untersuchung empfahl mir mein Arzt eine Intraokularlinse für den erweiterten Sehbereich“, so Willens. Das Besondere dieser neuen Generation von Intraokularlinsen ist, dass sie ein kontrastreiches und scharfes Sehen in allen Entfernungen ermöglicht – der typische Abstand zum Computer ist dabei ebenso abgedeckt wie etwa der Abstand zum Partiturenblatt oder zu den Musikern wie bei der Arbeit von Michael Alexander Willens. Da das Licht nicht auf verschiedene Brennpunkte verteilt wird wie bei herkömmlichen Multifokallinsen, erhält jeder Sehbereich den gleichen hohen Anteil an Licht.

 

Grauer Star: Operation als Routineeingriff

Die Operation des Grauen Stars gehört heute zu den Routineeingriffen, ist praktisch schmerzfrei und wird meist ambulant durchgeführt. Auch beim musikalischen Leiter der Kölner Akademie verlief die Operation erfolgreich: „Mein Sehvermögen ist besser als all die Jahre zuvor“, so Willens.

Beratung beim Augenarzt

Neben der Linsentrübung tritt häufig auch eine Alterssichtigkeit auf. Neuartige Premiumlinsen für den erweiterten Sehbereich wie etwa die „Tecnis Symfony IOL“ können beides gleichzeitig korrigieren, sodass Betroffene den Alltag wieder ohne Brille und Seheinschränkung genießen können. Ob diese Intraokularlinse persönlich geeignet ist, wird bei einer eingehenden Untersuchung durch den Augenarzt abgeklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + achtzehn =