Stech-Alarm

Für Allergiker können Wespenstiche lebensbedrohlich werden

Wespenstiche können lebensbedrohlich werden.

Wespenstiche sind zwar meist harmlos, für Allergiker können sie aber lebensbedrohlich werden. Foto: fotolia-Ingo Bartussek/Greentronic

Im August und September umschwirren wieder Wespen die Kaffeetafeln, surren durch die Auslagen von Bäckereien und Konditoreien,  landen auf unserem Kuchen oder fressen genüsslich an der Grillwurst. Die Schwarz-Gelben mögen es süß und proteinhaltig  und sobald sie sich bedroht fühlen, stechen sie zu. Für die meisten sind Wespenstiche zwar schmerzhaft, aber harmlos und klingen relativ schnell wieder ab. Für Menschen, die dagegen allergisch auf Wespenstiche reagieren, kann schon ein einziger Stich zu einem anaphylaktischen Schock mit Herz-Kreislaufversagen führen. Verantwortlich dafür sind vor allem die im Wespengift enthaltenen Enzyme Hyaluronidase, Phospholipase A und Phospholipase B. Etwa jeder fünfte reagiert auf Wespenstiche allergisch und jedes Jahr sterben in Deutschland rund 20 Menschen an einem Wespenstich.

Ruhe bewahren

Auch wenn es schwerfällt, wenn einem die Wespen zu nahe kommen, heißt es vor allem Ruhe bewahren. Statt wild herumzufuchteln, sollte man sie mit langsamen Bewegungen sanft verscheuchen.  Um den Sommer trotz Wespen zu genießen, haben sich folgende Tipps als nützlich erwiesen:

  • Decken Sie Kuchen, Obst, Fleisch und andere Lebensmittel im Freien immer ab. So werden Wespen gar nicht erst angelockt.
  • Lenken Sie die naschhaften Insekten ab, indem Sie ihnen in der Nähe eine bessere Nahrungsquelle. Zwei Schülerinnen konnten mit einem Experiment für „Jugend forscht“ nachweisen, dass überreife Trauben Wespen besonders gut anlocken.
  • Bekämpfen Sie Blattläuse im Garten schnellstmöglich. Ihre süßen Ausscheidungen ziehen Wespen magisch an.
  • Ernten Sie Obst und Beeren sobald sie reif sind und sammeln Sie das Fallobst immer gleich auf – darauf stehen die gelb-schwarz gesteiften Insekten.
  • Auch Parfums und stark duftende Cremes haben eine magische Anziehungskraft auf die Tiere.
  • Wischen Sie kleinen Kindern regelmäßig den Mund und die Hände ab, damit die süßen Essensreste keine Wespen anlocken.
  • Wenn sie aus Flaschen oder Dosen trinken, schützt ein Strohhalm vor dem Verschlucken der Tiere.

Nach einem Stich sollten Allergiker umgehend einen Arzt aufsuchen. Vor allem, wenn sie mehrfach gestochen wurden, denn das Wespengift addiert sich nicht, sondern multipliziert sich. Ein Stich in den Rachen ist immer ein Fall für die Notfallstation im Krankenhaus. Denn, egal ob Allergiker oder nicht, Stiche im Rachenraum können schnell  zu Atemnot oder Erstickung führen.

Wespen – sicher anlocken und fangen

Durch ihr massives Auftreten können Wespen in Bäckereien, Konditoreien oder Fleischereien besondere Probleme verursachen. Überall da, wo sie in den Auslagen schwirren, hat sich der Einsatz der Wespenfalle Nectar 15 Insect-O-Cutor bewährt. Das Gerät lockt Wespen, Fruchtfliegen, Fliegen und andere Fluginsekten mit UV-Licht und einem lebensmittelechten Wespen- und Fruchtfliegenlockstoff an und fängt sie auf auswechselbaren Klebefolien. Die Geräte arbeiten mit einer hohen Fangquote ganz ohne Chemie, sind wartungsfrei und lassen sich leicht reinigen. Nach einem gründlichen Praxistest ist der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure Deutschland e.V. zu dem Schluss gekommen, dass UV-Lichtfallen mit Klebefolien für die Bekämpfung von Fluginsekten besonders gut geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 3 =